Historie

1912

Begann die Unternehmensgeschichte der Familie Wickenhäuser am Standort Schwanthalerstraße 36 in München mit dem Verkauf von Automobilen. Hilda Wickenhäuser war zu dieser Zeit eine der ersten Rennsportfahrerinnen für Bergrennen in Deutschland.

1945

Zerstörte ein Bombenangriff das gesamte Betriebsgelände. 1948 wurde das Autohaus bereits wieder eröffnet.

1960

Wechselte Willy Wickenhäuser das Fabrikat und wurde Opel-Händler. Er baute hier in der Schwanthalerstraße den ersten vertikal organisierten KFZ-Betrieb in Deutschland.  Auf sieben Etagen wurde mitten in der Innenstadt die gesamte Leistungspalette eines modernen Autohauses angeboten. Der Name Opel Wickenhäuser ist bis heute etabliert.

1986

Entschied Prof. Dr. Fritz Wickenhäuser zusammen mit seiner Ehefrau Ute das Gebäude in ein Hotel mit angrenzendem Parkhaus umzubauen.

2009

Übernimmt mit Kathrin Wickenhäuser und Lebensgefährte Alexander Egger, in vierter Generation die Leitung des Hotels. Das Hotel Dolomit wird dazu gepachtet und ausgebaut.

2011

Wird das 1912 Restaurant & Bar eröffnet

2012

Zum 100-jährigem Jubiläum des Familienunternehmens, gründet die Familie Wickenhäuser mit Alexander Egger die Wickenhäuser & Egger AG, die alle Unternehmen von den Hotels, über das Restaurant, das Tagungszentrum und das Parkhaus in sich vereint.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …